+49 (0) 162 30 931 03
office@grazia-agency.com
Mo-Sa von 10:00 bis 20:00 Uhr erreichbar
Grazia Agency I International High Class Escort Service
Grazia Agency I International High Class Escort Service

Glossar Erotik Service Leistungen

Leidenschaftliches Küssen
Unter leidenschaftlichem Küssen versteht man den Austausch inniger Küsse in einem erotischen Kontext. In der Regel handelt es sich um Zungenküsse, sogenannten französischen Küssen. Bei diesen berühren sich die Zungen beider Partner für ein leidenschaftliches Zungenspiel. 
Girlfriend Erotik
Über den gewöhnlichen Dienst einer Dame im Escort geht die Girlfriend Erotik hinaus. Verzückte Blicke, Händchenhalten und schwärmerische Liebesbekundungen - bei der Girlfriend Erotik spielt die Dame eine verliebte Freundin.

Mehr zur Girlfriend Erotik »
Französische Erotik / 96
Die sogenannte Stellung 96 bietet eine gewisse Herausforderung, hat aber viele Fans. Bei ihr liegen beide Partner aufeinander: Die Person obenauf richtet ihren Kopf zu den Füßen der unten liegenden Person, so dass sie einander gleichzeitig oral befriedigen können. 
Griechische Erotik 
Bei diesem Begriff handelt es sich für eine andere Bezeichnung für Analsex. Der aktive Part führt dabei das männliche Geschlechtsteil in das Rektum des passiven Parts ein. 
Deepthroat
Im Grunde genommen handelt es sich bei Deepthroat um Oralsex. Der Mann tritt aktiv auf, die Frau passiv. Beim Deepthroat erfolgt ein möglichst tiefes Einführen des Gliedes bis in den Rachenraum. 
Squirting
Eine kleine Prozentzahl der Frauen bildet ein Ejakulat während des Orgasmus. Ihre Klitoris sondert ein eiweißhaltiges Sekret ab oder spritzt in manchen Fällen sogar ähnlich wie bei einem männlichen Orgasmus. Die Frau 'squirtet'.
Cum on Face / Gesichtsbesamung
Der Ausdruck Gesichtsbesamung macht es eindrücklich klar: Bei ihr wird der Samen während des männlichen Höhepunktes in das Gesicht der Frau gespritzt. Eine Spielart dessen stellt Bukkake-Sex dar. Jedoch ejakulieren dabei eine Vielzahl von Männern in das Gesicht einer einzigen Frau. 
Körperbesamung
Körperbesamung meint, dass ein Mann auf sämtliche Körperregionen einer Frau ejakuliert. Ob Füße, Schambereich, Bauch, Brust, Rücken oder Gesicht besamt werden, liegt dabei nur bei der Vorliebe der Partner.
Englische Erotik / leichtes SM
Die englische Erotik ist eine softe Variante des BDSM. Statt eines wirklichen BDSM-Spiels kann es bei der englischen Erotik um ein Rollenspiel mit einigen BDSM-Elementen handeln. 
Tease & Denial
Tease & Denial hat einerseits die Steigerung der sexuellen Erregung des anderen Sexualpartners zum Ziel, jedoch wird diesem der sofortige Orgasmus verweigert. Tease & Denial hat sehr unterschiedliche, nicht festgelegte Formen. 
Spanische Erotik
Spanische Erotik ist ein Ausdruck für Busensex. Das männliche Glied wird dabei an oder zwischen den Brüsten einer Frau gerieben und erregt. 
Handverkehr
Ein anderer häufiger Ausdruck für den Handverkehr ist auch der Begriff Hand-Job. Sexuelle Befriedigung eines Mannes erfolgt allein über Stimulation mit der Hand.
Gruppensex / Gangbang
Es gibt eine große Anzahl von Spielarten des Gruppensexes. Der Gangbang zeichnet sich dadurch aus, dass eine oder einige wenige Frauen einer großen Gruppe an Männern gegenüberstehen. Der erotische Kontakt konzentriert sich dabei auf dieses Ungleichgewicht: Viele Männer haben Sex mit einer oder wenigen Frauen.
Aufregende Dessous, Reizwäsche & High Heels
Aufregende Dessous und Reizwäsche sind genau wie High Heels, sie dienen oft vor dem eigentlichen sexuellen Akt der Steigerung von Lust und Erotik. Beim Escort können sie auch unabhängig von anderen erotischen Leistungen im Mittelpunkt stehen.
Russische Erotik / erotische Ganzkörpermassage
Bei der russischen Erotik erfolgt eine sexuelle, anregende Körpermassage, die auch den Genitalbereich einschließt. Außerdem ist russischer Sex ein Synonym für Schenkelsex.
Dogging / Erotik an außergewöhnlichen Orten
Beim Dogging bereitet der Sex in der Öffentlichkeit den Reiz. In Parks, auf Parkplätzen, in Nahverkehrszügen - es gibt keine Regel für den Ort beim Dogging, jedoch sind die Orte für Sex meist ungewöhnlich.
Frivoles Ausgehen
Frivoles Ausgehen bedeutet in knapper, sexuell betonter Kleidung einen Ausflug in die Öffentlichkeit wagen. Frivol Ausgehen kann man allein oder mit einer weiteren Person. 
Striptease
Als Striptease wird eine Form eines erotischen Tanzes bezeichnet. Bei diesem Tanz fallen nach und nach alle Hüllen. Striptease-Vorführungen sind oft Bestandteil von erotischen Shows oder des Angebots vieler Erotik-Bars. Beim Escort lässt sich ein Striptease privat buchen. 
Swinger- und Erotik-Veranstaltungen
In Swingerclubs leben Menschen mit unterschiedlichen Partnern frei ihre Vorlieben aus. Erotische Veranstaltungen im Privaten, in Bars oder aus Messen gibt es so einige. Ein Escort-Service bietet auch dafür unter Umständen eine Begleitung. 
Rollenspiele
Es gibt eine schier unbegrenzte Bandbreite von sexuellen Rollenspielen, die nur von der Fantasie der Beteiligten abhängt. Bei einem Rollenspiel schlüpfen die Beteiligten jeweils in eine Rolle. Kostüme und Requisiten können den Charakter des Rollenspiels unterstreichen. 
Lack / Latex
Bei der Vorliebe für Lack und Latex handelt es sich nicht selten um einen Fetisch. Entweder das Tragen von Lack und Latex, das Ansehen einer Person in dieser Kleidung oder Sexspielzeuge aus diesen Materialien bedeuten sexuelle Erregung.
Fußerotik
Für Anhänger der Fußerotik bedeutet ein Fuß und alles, was damit im Zusammenhang steht sexuelles Vergnügen. Strümpfe, Schuhe, Betrachten, Massieren oder Küssen des Fußes können bei der Fußerotik im Vordergrund stehen. 
BDSM
In allgemeiner Hinsicht ist BDSM ein anderer Begriff für den Ausdruck Sadomasochismus. Die Abkürzung BDSM steht für „Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism“.
Adult Baby
Beim Adult Baby handelt es sich um eine spezifische Art des Rollenspiels. Hierbei schlüpft der eine Partner in die Rolle eines Säuglings, während der andere Partner die Rolle des Elternteils übernimmt und sich dementsprechend um seinen Partner kümmert. Dazu gehören u.a. Tätigkeiten wie Windeln wechseln oder Stillen.
Dildospiele
Wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, versteht man unter Dildospielen die vaginale oder anale Befriedigung eines Partners durch den anderen mit Hilfe eines Dildos.
Dirty Talk
Beim Dirty Talk geht es darum, durch schmutzige und anstößige Aussagen sexuelle Erregung bei seinem Partner zu erzeugen. Dies kann sowohl zeitgleich mit anderen Sexualpraktiken passieren als auch unabhängig davon.
Geldsklave und Geldherrin
Der Geldsklaven-Fetisch kann sowohl mit als auch ohne direkten Kontakt zu der Geldherrin ausgelebt werden. In jedem Fall geht es hierbei darum, dass der Geldsklave der Geldherrin finanzielle Mittel zukommen lässt. Dies kann je nach persönlicher Vorliebe digital, per Post oder auch in Person erfolgen.
Mehr zum Thema Geldherrin & Geldsklave »
Karezza
Karezza stellt das Gegenstück zu schnellen, mitunter auch unpersönlichen, sexuellen Begegnungen dar. Der Fokus liegt hierbei darauf, durch Intimität und Zärtlichkeit sowohl die eigenen Präferenzen und den eigenen Körper als auch die Präferenzen und den Körper der anderen Person zu erkunden. Im Gegenteil zu anderen Sexualpraktiken rückt bei Karezza der Orgasmus vollständig in den Hintergrund.
Petplay
Beim Petplay handelt es sich um eine spezifische Form des Rollenspiels, bei der mindestens ein Partner in die Rolle eines Tiers schlüpft. Je nach Tierart, die verkörpert wird, wird diese Person dann von ihrem Partner entsprechend behandelt. Schlüpft der eine Partner beispielsweise in die Rolle eines Hundes, kann er von dem anderen Partner u.a. an einer Leine geführt oder dressiert werden.
Safeword
Das Safeword ist ein wichtiger Bestandteil jeglicher BDSM-Sexualpraktiken. Es wird im Voraus vereinbart und dient als Hinweiswort, dass die jeweilige Person mit der aktuellen Sexualhandlung sofort aufhören möchte. Insbesondere bei Fesselspielen oder bestimmten Arten des Rollenspiels dient das Safeword zur Sicherheit und klaren Kommunikation zwischen den Sexualpartnern.
Leichtes Spanking
Spanking erfolgt oft innerhalb eines BDSM-Spiels. Dabei schlägt der aktive Part dem passiven Part mit der Hand oder einem Gegenstand, zum Beispiel einer Gerte auf das Gesäß. Ein leichtes Spanking erlaubt dabei leichte, wenig schmerzhafte Schläge.
Bondage (aktiv)
Bondage steht für eine Form der erotischen Fesselung. Das Fesseln des Partners, meist mittels einer bestimmten Fesselungstechnik, erregt den aktiven Part.
Bondage (passiv)
Beim passiven Bondage lässt sich eine Person fesseln. Die Kontrolle ihrer Bewegung durch einen aktiven Part verursacht ihr sexuelle Erregung. 
Dominate Neigung
Wer eine dominante Neigung hat, den erregt es bei einem BDSM-Spiel aktiv, bestimmend und strafend - also dominant - aufzutreten. Den Reiz bildet für einen dominanten Part meist die psychologische Erniedrigung, nicht unbedingt das Zufügen von Schmerzen.
Devote Neigung
Wer devot ist, lässt sich im Rahmen eines BDSM-Spiels gern sexuell erniedrigen. Das Aushalten von verbalen, psychologischen und teils körperlichen Strafen empfindet die devote Person lustvoll.
Switcher
Als Switcher werden Menschen bezeichnet, die ihre BDSM-Neigung sowohl aktiv als auch passiv ausleben können. Ein Switcher ist dominant oder devot. Er kann sich entscheiden, welchen Part er bei einem BDSM-Spiel einnimmt. 
Anilingus / Rimming (aktiv)
Beim aktiven Rimming verwöhnt ein Part das Rektum des zweiten oral durch seine Zunge. Teil des Rimmings kann auch das Einführen der Zunge in das Rektum sein.

Mehr zu Anilingus / Rimming »
Anilingus / Rimming (passiv)
Beim passiven Rimming leckt oder züngelt ein aktiver Part das Rektum der passiven Person. Da sich im Rektalbereich empfindsame Nerven befinden, genießt der passive Part diese Art der Stimulation häufig.

Mehr zu Anilingus / Rimming »
Vaginale Fingerspiele und leichtes vaginales Fisting 
Beim vaginalen Fingerspiel führt ein Partner einen oder mehrere Finger in die Vagina der Frau ein. Das vaginale Fisting bezeichnet das Einführen einer ganzen Hand oder Faust. Beim Escort muss dabei auf Hygiene und eine vorherige Absprache Rücksicht genommen werden.
Fisting (aktiv)
Beim aktiven Fisting führt ein Partner seine Faust in das Rektum oder die Vagina des passiven Parts ein. Fisting bedarf einiger Geübtheit und Erfahrung. Es sollte stets ein Gleitgel verwandt werden. 
Fisting (passiv)
Beim passiven Fisting lässt eine Person sich eine Hand oder Faust in ihr Rektum oder ihre Vagina einführen. Im Vorfeld muss das Fisting meist geübt werden, das heißt Rektum oder Vagina werden über einen längeren Zeitraum gedehnt.
Natursekt (aktiv)
Sexuelle Spiele mit Urin werden unter den Anhängern dieser Spielart mit dem Begriff Natursekt umschrieben. Eine aktive Rolle bei dieser erotischen Vorliebe bedeutet, dass ein Part zum Beispiel auf den Körper des anderen Parts uriniert. 
Natursekt (passiv)
Natursekt-Spiele binden Urin aktiv in ein sexuelles Spiel ein. Der passive Part lässt dabei auf seinen Körper urinieren. Auch das Trinken von Urin kommt vor, gilt aus gesundheitlichen Gründen jedoch als umstritten.
Kaviar (aktiv)
Wen Kaviar erregt und diese Vorliebe aktiv auslebt, liebt es, einen Partner mit Exkrementen zu beschmieren oder sogar auf ihn zu koten. Eine Abkürzung für Kaviar ist oft KV. 
Kaviar (passiv)
Eine passive Rolle bei der Kaviar-Erotik bedeutet, dass jemand sich mit Exkrementen beschmieren lässt. Auch kann der passive Part es zulassen, dass der aktive auf ihn kotet. 
Leichte Fesselspiele (aktiv)
Bei einem leichten Fesselspiel in der aktiven Rolle macht man eine andere Person nicht komplett bewegungsunfähig. Es werden zum Beispiel nur eine Hand oder die Füße gefesselt.
Leichte Fesselspiele (passiv)
Leichte Fesselspiele sind oft Bestandteil ganz gewöhnlicher Beziehungen. Eine leichte Fesselung erfolgt beispielsweise durch Handschellen. Der passive Part wird dabei nicht völlig in der Bewegung eingeschränkt. 
Dame bucht Dame
Frauen, die eine bisexuelle oder homosexuelle Neigung haben, können ein Escort-Treffen mit einer Dame buchen. Diese ist unter ähnlichen Bedingungen möglich wie eine Escort-Buchung im Allgemeinen.
Duo Buchung mit einem Escort
Statt einer Dame werden bei der Duo-Buchung gleich zwei für ein Escort-Treffen bestellt. Diese bieten auch die Möglichkeit zu einem erotischen Spiel zu dritt.
Paarbegleitung
Nicht nur Männer buchen gern eine Begleitung durch den Escort. Auch für Pärchen kommt sie infrage. Eine Escort-Begleitung ermöglicht dem Paar das Ausleben erotischer Neigungen zu dritt.
Erotik mit zwei Herren
Viele Frauen träumen von Erotik mit gleich zwei Herren. Bei einem erotischen Liebesspiel steht die Dame ganz im Vordergrund.
Individuell auf Absprache
Im Vorfeld eines Escort-Treffens wird stets eine Absprache getroffen. Geklärt werden Ort, Zeit und Art der Leistung. Individuelle Wünsche lassen sich im Vorfeld klären. 
Bareback/AO/ohne Kondom
Als Bareback oder AO („alles ohne“) bezeichnet man Geschlechtsverkehr, der ungeschützt, also ohne Kondom, stattfindet. Da dabei jedoch ein hohes Risiko zur Übertragung von Geschlechtskrankheiten besteht, haben unsere Damen in jedem Fall immer nur geschützten Verkehr!
Creampie
Wenn der Mann in den Mund, die Vagina oder das Rektum der Frau ejakuliert hat und der Samen danach herausläuft, bezeichnet man das als Creampie. Darin kann auch ein Angebot oder eine Aufforderung an den Mann bestehen, seinen eigenen Samen aufzulecken.
Doktorspiele
Doktorspiele stellen eine bestimmte Form des Rollenspiels dar, bei der der eine Partner in die Rolle eines Doktors schlüpft und den Körper des anderen Partners, insbesondere dessen Genitalien, untersucht.
Fat Admire
Unter einem Fat Admirer versteht man jemanden, der sich sexuell besonders zu fülligeren oder übergewichtigen Menschen hingezogen fühlt.
MILF
MILF (Abkürzung für „mother I’d like to fuck“) ist eine vulgäre, kolloquiale Bezeichnung für attraktive Frauen mittleren Alters, mit denen man gerne Geschlechtsverkehr hätte. Der Begriff rührt daher, dass Frauen dieser Altersklasse häufig Mütter sind.
Public Display of Affection
Public Display of Affection (wörtlich „öffentliche Darstellung von Zuneigung“), oft als PDA abgekürzt, bezeichnet jegliche Art von öffentlich gezeigter Intimität zwischen zwei Personen. Ein typisches Beispiel dafür wäre ein Kuss in der Öffentlichkeit. Es gibt jedoch keine eindeutige Eingrenzung dafür, was alles als PDA gewertet wird und was nicht. Häufig hängt dies auch von Ort, Kontext und den beteiligten und anderweitig anwesenden Personen ab.
Sugardaddy und Sugarbabe
Ein Sugardaddy ist ein oft wohlhabender, älterer Mann, der einer weitaus jüngeren Frau im Gegenzug für regelmäßige sexuelle Begegnungen finanzielle Mittel zukommen lässt. Dies kann entweder durch direkte Geldgeschenke erfolgen oder auch durch den Kauf von Luxusartikeln wie Schmuck oder Designerkleidung. Eine junge Frau, die ein solches Verhältnis mit einem Sugardaddy hat, bezeichnet man als Sugarbabe.
Mehr zum Thema Sugardaddy & Sugarbabe »
envelopephone-handsetclockcrossmenuchevron-downmenu-circlecross-circle